Weisheiten der Indianer

                                                                   

Vieles ist töricht in eurer sogenannten Zivilisation.
Wie Verrückte lauft ihr weißen Menschen dem Geld nach, bis ihr soviel habt,
dass ihr gar nicht lange genug leben könnt, um es auszugeben.
Ihr plündert die Wälder, den Boden, ihr verschwendet die natürlichen Brennstoffe,
als käme nach euch keine Generation mehr, die all dies ebenfalls braucht.
Die ganze Zeit redet ihr von einer besseren Welt, während ihr immer größere Bomben baut,um jene Welt, die ihr jetzt habt, zu zerstören.

(Tatanga Mani)

 

                                                                                         

 

 Tötet nicht die Bäume, macht nicht das Wasser unserer Flüsse trübe.
Reißt nicht das Eingeweide unserer Erde auf.

Sonst werden die Flüsse und Bäume weinen.

(Keokuk, Sauk-Indianer)

                                                                                  

 

                   Man verkauft nicht die Erde, auf der die Menschen wandeln.

(Tashunka Witko / Crazy Horse)

 

 

 

                          Wo immer der Weiße Mann die Erde berührt hat, ist sie wund.
                                                                                      (unbekannt)

                                                                 

                           

                                            

                                   Für euch Weiße waren wir Wilde.

                                   Ihr habt unsere Gebete nicht verstanden.
                                   Ihr habt nicht einmal versucht, sie zu verstehen.
                                   Wenn wir der Sonne, dem Mond oder

                                  dem Wind unsere Loblieder sangen,
                                  beteten wir in euren Augen Götzen an.
                                  Ohne uns zu verstehen und nur, weil unsere

                                  Art der Anbetung anders war als eure,
                                  habt ihr uns als verlorene Seelen verdammt.
                                  Wir sahen das Werk des großen Geistes in

                                  seiner ganzen Schöpfung:
                                  in Sonne, Mond, Bäumen, Bergen und Wind.
                                  Manchmal traten wir durch das, was er

                                  geschaffen hatte, an ihn heran. War das so schlecht?
                                  Ich weiß, dass wir aus ganzem Herzen an das höchste

                                  Wesen glauben und unser Glaube ist
                                  stärker als der vieler Weißer, die uns Heiden nannten.
                                  Die roten Wilden waren immer enger mit der Natur

                                  verbunden als die weißen Wilden.
                                  Die Natur ist das Buch jener großen Kraft,

                                 die ihr Gott nennt und die wir den großen Geist nennen. 
                                 Was für einen Unterschied macht schon ein Name aus!"

                                                                                       (Tatanga Mani)

                                                                                       

 

Großer Geist, bewahre mich davor, über einen Menschen zu urteilen,ehe ich nicht eine Meile in seinen
  Mokassins gegangen bin.               

                                         

Sei meines Hundes Freund, und Du bist

auch der meine.

                                   

 

                           

 

Lerne mit einem Tier zu kommunizieren,
wie Du es mit Deinen Brüdern tust.
Beobachte es, sieh zu wie es lebt,
und versuche hinter seine Träume zu kommen.
Es wird Dir seine Liebe, aber auch seine Kraft schenken.

                                           

                                                

 

Danke für euren Besuch

Nach oben